kleine Werbepause
Anzeige

Coming-of-age-Drama

Closet Monster

Connor JessupComing-of-Age-Filme gibt es ja nun wirklich nicht wenige. Die Suche junger Menschen nach ihrer Identität und ihr Entdecken der eigenen Sexualität waren schon immer ein beliebter Stoff fürs Kino. Aber eben auch einer, den der erfahrene Cineast schon dutzende Male gesehen hat und der in der Regel recht vorhersehbare Filme hervorbringt, die stets demselben Muster folgen.

alphabet: 
C-D
Titel für Sortierung: 
Closet Monster
Maximilian Schröter

Margos Spuren

margo 1John Green heißt der Schriftsteller, der aktuell wie kaum ein anderer mit seinen Coming of Age-Geschichten den Nerv des lesenden Publikums trifft. Glaubwürdige Charaktere und die Umschiffung der gängigen Klischees durch einen ganz speziellen Tonfall und Humor zeichnen dafür verantwortlich, Stärken die naturgemäß nicht so einfach vom geschriebenen Wort auf die Leinwand zu übertragen sind.

alphabet: 
M
Titel für Sortierung: 
Margos Spuren
Volker Robrahn

Besser als Nix

Besonderheiten

nix 1In seiner provinziellen brandenburgischen Heimat fällt Tom (Francois Goeske) mit seinem Gothic-Look aus schwarzen Haaren, Schminke und Kleidern den meisten anderen Bewohnern eher unangenehm auf. Sein Vater (Wotan Wilke Möhring) und auch sein bester Kumpel Mike (Jannis Niewöhner) stehen als Trainer bzw. Topspieler des örtlichen Fußballklubs dagegen oft im Mittelpunkt und haben sich wesentlich besser ihrer Umgebung „angepasst“.

alphabet: 
B
Titel für Sortierung: 
Besser als Nix
Volker Robrahn

Turn me on!

turn me on 1Sie ist ein 15jähriges Mädchen und sie denkt nur an das Eine – an Sex. Was bei gleichaltrigen jungen Männern aber halbwegs als „normal“ betrachtet wird, stößt in der Umgebung von Alma (Helene Bergsholm) auf großes Unverständnis. Ihre Mutter (Henriette Steenstrup) ist entsetzt als sie erfährt, dass ihre Tochter  sogar bei einer kostenpflichtigen Sex-Hotline angerufen hat und selbst bei ihren Mitschülern eckt sie oft an.

alphabet: 
T
Titel für Sortierung: 
Turn me on!
Volker Robrahn

Spring Breakers

Bikini BanditsHarmony Korines Karriere begann als 19-jähriger mit seinem Drehbuch zu „Kids“, dem gezielten Tabubruch unter dem Mantel des Exposés. Eine ehrliche ungeschönte Darstellung von den Kindern dieser Tage – so lässt sich sein dann von Larry Clark verfilmtes Drehbuch zu „Kids“ einerseits lesen. Andererseits eben als etwas, was „Spring Breakers“ fast zwanzig Jahre später zu bestätigen scheint: das schockierende Exposé als gedanklich leere Provokation.

alphabet: 
S
Titel für Sortierung: 
Spring Breakers
Simon Staake

LOL - Laughing out Loud

Lola (Miley Cyrus) ist 16 und besucht eine Highschool in Chicago. Von ihren Freunden wird sie LOL genannt – was in der Chat-Sprache für „Laughing out loud“ steht.

alphabet: 
L
Titel für Sortierung: 
LOL - Laughing out Loud
Miriam Flüß

Die Reifeprüfung

Besonderheiten
Kategorie: 
Filmszene GOLD
Gold-Teaser: 

Der Großvater aller Teen-Angst-Komödien: Mike Nichols' Film übers Erwachsenwerden

Mitte der 60er Jahre fand auch in Hollywood die konservativ-prüde Scheinheiligkeit der 50er ein Ende. Menschen hatten Sex, sogar in tabuisierten Beziehungen, und ja, die jungen Leute hatten tatsächlich keine Perspektive. In eine durch verstockte Rollenvorstellungen und realitätsferne Benimmklischees definierte heile Welt, in der Kinder mit Freuden in Vorortparadiesen aufwachsen, um genau so zu werden wie ihre Eltern, platzte 1967 Mike Nichols' Coming-of-age-Komödie "Die Reifeprüfung", und gilt seither als die Mutter aller verwirrten Film-Teenager.

alphabet: 
Q-R
Titel für Sortierung: 
Reifeprüfung, Die
Frank-Michael Helmke

Berlin am Meer

 

Ich will da sein wenn die Zeit gefriert.
Ich will da sein wenn sie explodiert.
Und wenn sich dabei mein Verstand verliert,
Ich will da sein wenn es passiert.


- Wir sind Helden, "Wenn es passiert"

alphabet: 
B
Titel für Sortierung: 
Berlin am Meer
Frank-Michael Helmke

Die Klasse von 99

Vor drei Jahren brachte Marco Petry, frisch von der Filmhochschule kommend, sein Kinodebüt "Schule" auf die Leinwand - ein Teenie-Film, den Kritikerkollegen die niemals jung waren oder schon lange vergessen hatten, dass sie es mal waren, als oberflächlich und banal bezeichneten. Womit sie ironischerweise sogar recht hatten, nur nicht so, wie sie dachten: Natürlich war "Schule" irgendwie banal, aber das war ja das Schöne daran.

alphabet: 
K
Titel für Sortierung: 
Klasse von 99, Die
Frank-Michael Helmke