kleine Werbepause
Anzeige

Lost and Delirious - Verloren und total verrückt

Lost and Delirious - Verloren und total verrückt
drama , can 2000
original
lost and delirious
regie
lea pool
drehbuch
judith thompson
cast
graham greene,
piper perabo,
jessica paré,
micha barton, u.a.
spielzeit
109 Minuten
kinostart
26. September 2002
homepage
bewertung

10 von 10 Augen

Das eine vorweg: Wieder einmal lässt ein Übersetzer beim geplanten deutschen Titel das nötige Fingerspitzengefühl vermissen. Nicht einmal das unnötig banalisierende "total" stört hier so erheblich, vielmehr jedoch das nicht aussagekräftige, zudem hier regelrecht falsche "verrückt" (ein Umstand, der auch der Regisseurin ein wenig unglücklich erscheint). Schlägt man im Wörterbuch nach, so findet man, daß "delirious" (ausgehend vom Delirium) eine Art Krankheitszustand meint, eine temporäre seelische Verfassung gewalttätiger Aufregung und Emotion oder eine Störung des Bewußtseins, sich auflösend in Gewaltausbrüchen oder Halluzinationen. Nein, man ist nicht einfach nur verrückt und total schon gar nicht. Krank. Vor Liebe. Darum geht es hier.

"All I want is a kiss, all I want is a fuck" singen die Violent Femmes ganz zu Beginn von "Lost and Delirious", und von beidem bekommt Paulie (Piper Perabo), selbst beizeiten eine violent young femme, am Anfang mehr als genug. Und zwar von ihrer Zimmergenossin Torrie (Jessica Paré). Die beiden Mädchen zerfließen in der ersten großen, in Internatszimmern nicht abwegigen gleichgeschlechtlichen Liebe. Beobachtet wird dies von der eigentlichen Protagonistin des Films, Mary Bradford (Micha Barton), die "Neue" im Internat, die von allen nur "Mouse" genannt werden will, weil vor allem sie sich so sieht und fühlt. Durch ihre großen Augen beobachten wir. Zuerst ist alles in Ordnung: Paulie und Torrie nehmen den Neuankömmling herzlich auf, und Mary findet im freundlichen Internatsgärtner (Graham Greene) einen väterlichen Mentor. Doch dann folgt der Sturz aus dem Himmel, der Sündenfall, das Zerbrechen der Idylle. Torries kleine Schwester erwischt diese im Bett mit Paulie. Aus Angst vor der Ächtung durch ihre erzkonservativen Eltern bricht Torrie die Beziehung ab. Einfach so. Es muss sein. Das war alles ein Missverständnis. Eine Spielerei. Nicht mehr. Paulie ist zerstört. Eine seelische Apokalypse. Doch sie gibt nicht auf, will um ihre große Liebe kämpfen, mit allen Mitteln. Muß ohnmächtig sehen, wie ihre Versuche die Geliebte immer weiter in die Ferne treiben, schließlich in die Arme eines Jungen. Die Gefühle werden immer größer, überlebensgroß, die Gefühlsausbrüche immer unkontrollierter und wilder, die Verzweiflung immer greifbarer. Hilflos muß Mary mit ansehen, wie Paulie die Kontrolle verliert, über eine Liebe, die nichts als verbrannte Erde zurücklassen kann und wird.

Spötter behaupten, das Auftauchen von Shakespeare in Teenagerfilmen wäre die billigste und platteste Metapher für das pubertäre Gefühlschaos ihrer Protagonisten. Einzig: Dies ist kein herkömmlicher Teenagerfilm und es gibt in der Tat wenig, das derartige Gefühlsexzesse besser widerspiegelt als die Urgewalt Shakespearescher Worte. Ähnlich verhält es sich mit dem unbestreitbar vorhandenen Pathos des Films: Man kann es diesem Film sicherlich vorwerfen. Tut man dies jedoch, hieße dies eine Missachtung dessen, was der Film versucht und was ihm auch vortrefflich gelingt. Wer das Pathos hier nur schwer schlucken mag, der möge sich an seine eigene erste große Liebe zurückerinnern, wenn er kann: Niemals waren die Gefühle größer, die Herzlasten schwerer als zu dieser Zeit. Dies vermittelt der Film wie kaum ein anderer und daher seien ihm jede etwas zu melodramatische Szene und die Shakespearebezüge mehr als verziehen. Ebenso wie die doch recht klischeehafte Behandlung der Erwachsenenfiguren (klare Einteilung in gut, böse, hilfreich, etc.), die sich ebenfalls in das Bild einfügt. Für einen Jugendlichen sind die Erwachsenen in jedem Fall Platzhalter ohne Ambivalenzen, wollen und können nicht verstehen, bleiben immer Außenstehende gegenüber der eigenen Innenwelt.

Derlei Gemäkel ist sowieso Makulatur ob der reinen Ausdruckskraft und Energie von "Lost and Delirious". Trotz der marginalen Schwächen (die man im Grunde auch als Stärken werten kann und sollte) ist der Film ein kleines Meisterwerk, eine kunstvolle Konstruktion von Adoleszenz im Strudel der Gefühle. Zwei Stunden Poetry in Motion. Man möge sich fallen lassen in die suggestive und kraftvolle Bildsprache des Films. Kongenial dabei: Der höchst geschmackvolle Einsatz von Musik. Nur vier Songs tauchen auf. Die bereits erwähnten Violent Femmes, dazu Me'shell NdegéOcello, Ani DiFranco und die Cowboy Junkies. Spätestens hier ist ein Entkommen unmöglich, wenn Margo Timmins mit ätherischer Stimme verkündet: "While the world clamours at our door / we will dance and not let them in". Und dann, in furchterregender Symmetrie zu Paulies eigenem Mantra "Rage More!": "And in a voice that's sloppy with grin / you say‚ let the world spin'" - Hölle, wo ist dein Stachel?

All dies wäre freilich so wert- wie sinnlos, könnte es nicht auch auf rein personeller Basis überzeugen. Piper Perabo mag ja in "Coyote Ugly" das hirnlose Püppchen gewesen sein (wenngleich dort mit dem breitesten Lächeln der letzten Jahre die definitive Julia Roberts-Nachfolgerin), aber ihre Leistung hier ist intensiv und mitreißend. Beeindruckend, wie überzeugend Perabo in einen 16-jährigen Charakter schlüpft und diesen völlig überzeugend zum Leben erweckt. Und gleich doppelt toll, daß Miss Perabo rechtzeitig die Kurve kriegt: Hätte sie nämlich der Schaufensterpuppenperformance aus "Coyote Ugly" eine weitere zugefügt, hätte man sie wohl mit Recht abschreiben können und dürfen. So aber ist das Potenzial eindeutig zu erkennen und wir dürfen noch einiges erwarten. Bestenfalls, jedenfalls.

Bliebe noch zu erwähnen, daß es sich bei "Lost and Delirious" keinesfalls um ein schwules Betroffenheitsdrama handelt, sondern um einen Liebesfilm. Im wahrsten und besten Sinne. Überhaupt gefällt der ambivalente, nicht wertende Unterton: Es wird nicht geklärt, ob Torrie wirklich lesbische Neigungen hat, die sie verstecken will, oder einfach noch nicht die Jungen für sich entdeckt hat und dies letztlich unausweichlich noch kommt. Aber es ist völlig egal. Als Torrie Paulie erklärt "sie sei nicht so", sie bekommt das Wort nicht über die Lippen, da rastet Paulie aus. Es gehe nicht um Liebe zwischen Frauen sondern nur um Liebe zwischen Paulie und Torrie. Und: "Love is. It just is." Wie wahr.

"Lost and Delirious" ist kein Meilenstein, aber eine Herzensangelegenheit; keine Quadratur des Kreises sondern eine kunstvolle, wundervolle Modellierung desselben. Größer und schöner, dabei jedoch ehrlich, ist Liebe im Kino lange nicht gewesen, viel zu lange schon nicht mehr. Und der sehnsuchtsvolle Blick zurück ist so gewollt wie gerechtfertigt. Dies ist ein Film für alle diejenigen, die schon einmal zu heftig geliebt haben und auch für alle, die wünschten, sie hätten es getan. Damals, als die Liebe noch neu wahr, das Erwachsensein noch so weit weg und alles so unglaublich schnell und verrückt. Das Entflammen in Gefühlen, leinwandgroß und breitbandig, schön und grausam: Smells like teen spirit.

Simon Staake

10

Ich kenne diesen Film schon fast 1 jahr und ich muss auch heute noch heulen wenn ich ihn schaue. Der beste Film den es für mich gibt. Ich habe alle Einträge von euch geles bei den einten musste ich fast heulen,weil es mir genauso get echt krass. Ich habe LOST AND DELIRIOUS mal mit meiner besten Kollegin geschaut. Danchach gingen wir mit der Schule in ein Lager dort merkte ich das sie irgendwie auf mich steht ich frage sie danach auch mal und sie hat das abgeschtrite das sei nich so. Aber nach fast einem Jahr hat sie mir gesagt das sie mich doch geliebt hatte. Das schlimmste ist das ich sie jetzt liebe und habe ihr das auch gesagt aber sie ist nich mehr in mich verliebt also habe ich meinen Zeitpunkt verpasst und muss jetzt damit klar kommen.In der Zeit als sie in mich verliebt war merkte ich leider noch nicht wie wichtig sie mir ist und wie sehr ich sie mag. ''Pauline ist die beste'' Piper Perabo die beste Schauspielerin die es für mich gibt!!!
lg Pauline

10

LOST & DELIRIOUS!!!
Der beste Film den ich gesehen habe und ich denke das wird auch für immer so bleiben er ist mein absoluter Lieblingsfilm.
Ich habe den Film das erste mal nicht ganz gesehen, aber dan wusste ich das ich ihn mir kaufen muss. Seit ich ihn habe kann ich ihn mir jeden Tag anschauen und heute noch weinen und darüber nachdenken. Durch diesen Film stoss ich auf Piper Perbao und mitlerweile bin ich schon ein grosser Fan von ihr. Lad ist ein Film den einen sehr nachdenklich macht wie man das selbs gemacht hätte an der Stelle von Tory. Oder an der Stelle von Paulie. Vielleicht auch sogar ob man nicht selbst mal gerne etwas mit einem Mädchen haben möchte.
PIPERABO DIE BESTE SCHAUSPIELERIN!!! LAD DER BESTE FILM!!!
lg Paulie

10

Diesen Film muss man einfach gesehn haben..Er regt sowas von zum Nachdeken an..Jedes mal aufs Neue..Ich habe ihn letzte Woche erst zum ersten Mal gesehn und bin jetzt schon süchtig danach..habe ihn bis jetzt jeden Tag gesehn..Der Film ist einfach nur Hammer..Ich selbst stehe auch auf Frauen und kann mich sehr gut mit Paulie identifiziern...Nee...ohne den Film geht garnet mehr..^^
lg,Jiby

Es Mag so wirken, wenn man einmal duch diese oder auch andere Foren blättert, als sei es ein Reiner "Mädchen bzw. Kinderfilm", was sich allerdings, hat man ihn einmal gesehen hat, als völlig, wie sollte es auch anders sein, falsches vorurteil heraus stellt. Lost and Delirious ist ein film, der, wie der tietel schon sagt, die irrfahrten, die ein Mensch in der Liebe und allem voran in der Pubatät, durchlebt, sehr mitreißend schildert.
Die zitateaus Hammlet und anderen werken shakespears werden im Film sehr passend angebracht. Einige, Metaphern fallen sehr ins Auge, da sie zu einem wesendlichm Aspekt des filmes werden und fast schon penetrant zu dem unvermeidlichem ende, der fahrt des " Autos ohne Fahrer, das unaufhaltsam auf den Abgrung zu rast", hin deuten.
Auch die Tatsache, das die Protagonisten Zwei Mädchen mit homosexueller neigung sind, ist lediglich die Leuchtreklame, die ein viel allgemeineres thema, den viel zu lang hinausgeschobenen Tabubruch, welcher so garnicht in unsere "moderne westliche Gesellschaft" hineinpassen will, schmackhoft präsentiert. Die Homosexualität und die viel zu langsam von statten gehende akzeptanz jener in der bevölkerung ist ein sehr geeigneter focus, den vor dem regisseur und dem autor jedoch schon andere künstler für sich entdeckt hatten.

oh verdammt, zu viel geschrieben^^

ps: wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten...

9

Hab den Film heute, 24.Fe.07, auch im TV gesehen.
Ich kann nix groß dazu sagen, einfach ein sehenswerter Film.. und auf keine Fall nur für Lesben, wie ich finde.
Die Story ist ziemlich anspruchsvoll und ein Happy End hätte meiner Meinung nach den ganzen Film ruiniert.

10

hab den film gestern zweimal hintereinander gesehn -und nicht zum ersten mal....
meine frage wäre nur:wie findet man eine tory, wenn man nicht grade im internat wohnt???? das ist so verdammt schwierig!

10

ich bin ja kein Liebes film Liebhaber aber der film is so richtig geil hab in gestern am 24.02.2007 Gesehen und habe in mir SOfort Gekauft bei Ebay sau geil 10 augen dafür Euer Boschtel

10

hab den film auch am 24.2.07 gesehen, einfach der hammer! ich muss andauernd daran denken... und sooo traurig.

10

Hey,
der Film ist echt super traurig! Hab ihn auch am 24.2.07 gesehen. Ich finde es schlimm, das der Film kein happy-end hat...

10

Der Film ist echt Hammer Hammergeil ...... so richtig schön zum träumen und weinen und lachen und freuen auch wenns da um "lesben" geht der film hat echt niveau !!! echt angucken !!!!!!!

10

ich fante diesen film richtig schön und interessant aber hätte nicht an so ein schlimmes einde gedacht

10

ich liebe diesen film über alles weil ich mich endlich traue meine gefühle an meiner beste freundin zu beichten ich hoffe es werden mehrer filme gemacht darüber hinauf gemacht

10

ich bin nicht gerade einer der liebesfilme schaut, aber der film war echt der HAMMER!!! ich hab noch nie bei einem film geheult, aber hier kamen mir echt die tränen. seit dem geht mir der film einfach nicht mehr aus dem kopf.

10

Dieser Film ist der absolute hammer,.. ich gucke sehr ungerne fernseh und es war auch eher zufall das ich diesen film gesehen habe. normalerweise schlafe ich ein wenn ich fern gucke aber bei diesem film konnte ich nciht schlafen er hat mich so bewegt ich habe jede szene rihctig nachfühlen können,.. ich habe rotz und wasser geheult.... ich will diesen film haben ich könnte mir den 100000 mal ansehen es gibt nicht viele filme die ich mag, aber diesen film werde ich niemals mehr vergessen. So was schönes hab ich never geshen..
LG Manu

10

Lost and Delirious ist einfach der hammer! das ist einfach der beste film den ich je gesehen habe. ich hätte nie gedacht dass es einen film geben würde der so gefühlvoll ist, dass er mich so bewegen und zum heulen bringen könnte, das hat bis jetzt nämlich noch nie ein film geschafft. was ich auch noch echt super fand waren die soundtracks, besonders die zwei melodien ganz am anfang und ganz am schluss waren echt gänsehauterregend. ich kann den film jedem nur empfehlen, ihr werdet euch danach irgendwie ganz anders fühlen, so ist es jedenfalls bei mir. ich auf jeden fall werde diesen film nie mehr vergessen konnen.

10

Ein klasse Film!!! Und wie ich finde nicht nur für Homosexuelle bin ja selbst auch keiner, sehr bewegend, tieftraurig, und echt was zum nachdenken. Das Ende ist zwar bitter aber es passt hier zu 100% man sieht ja im Film wie Paulie´s Seele immer mehr kaput geht und am Ende flog sie davon in eine andere Welt. Tory, ich habe einen Moment überlegt soll ich sie hassen dafür das sie Paulie so sehr verletzt hat? Aber ich denke nein, auch sie ist ein Opfer und auch mit ihr hat man Mitgefühl weil sie doch in Wahrheit Paulie liebt. Ich stehe ja sonst mehr auf so harte Filme so im Action und Horror Genre, aber bei dem Film habe ich zum ersten mal überhaupt bei einem Film geweint (hat mich selbst überrascht). Den sollte sich jeder mal ansehn er kann nur hilfreich und bereichernt sein. Vorher war ich beim Thema Homosexualität auch eher naja eingestellt, aber jetzt nach ein wenig nachdenken finde ich jede Liebe sollte ihre Chance haben, es gilt niemanden an wen jemand warum liebt, und da hat niemand ein Recht dies zu verurteilen.

10

der film is der geilste und beste liebesfilm aller zeiten!!!!!! der is soo traurig das ich sogar heulen musste!!!ps:die schauspieler sin end cool!!!!hel

10

sehr schöner film mit einem traurigen ende..........

Ich kenne bis jetzt keinen besseren film der die gefühle der wahren ersten liebe so gut wieerderspiegelt..in dem film geht es nicht um lesben!! es geht um die liebe..die wahre liebe...um das gefühl des geliebt werdens und des liebens und ich denke dass man as mit einer liebe unter dem selben geschlecht am besten darstellen kann weils da nich nur um sexuelle dinge geht sondern um die sexualität verbunden mit der liebe..die,die durch die liebe erst ihren tieferen sinn und ihre schönheit bekommt. für mich ein sehr bewegender film...besser kann man wohl den schmerz der liebe kaum bzw nicht darstellen...sehenswert!

10

ein echt toller film! stimme dir zu Lisalein es geht um lieb nicht um lesben! er ist zwar an manchen stellen wie ich finde etwas melodramatisch aber das kommt gut! die schauspielerinnen haben da großes geleistet! echt der beste film für mich!

10

Der film is einfach der beste den ich je gesehen hab. Einfach spitze !!
Die Schauspielerinnen haben den Film perfekt gemacht... das war mal was anderes und ist sehr gelungen !!

10

Dieser Film hat mich erstmal zum nachdenken gebracht und ist glaube auch daran Schuld das ich jetzt lesbisch geworden bin und das ist das Beste was mir je passieren konnte .......Einfach Spitze!!! Der mit Abstand Beste Film den ich je gesehen hab.

10

Wunderschön

10

ich hab lost and delirious erst gestern gesehen und muss immer noch ständig daran denken. Das alles hat mich so sehr an meine eigenen gefühle erinnert, als ich mit 17 in ein mädchen verliebt war. leider war ich zu schüchtern und zu feige, um ihr von meinen gefühlen zu erzählen, denn ich glaube, sie hat das gleiche gefühlt. es ist so schlimm, jemanden nicht anfassen und küssen zu können oder dürfen, den man so sehr liebt. mittlerweile bin ich seit über einem jahr mit meiner besten freundin zusammen. sie ist das beste, was mir je passiert ist und ich glaube, wenn sie mich verlässt, dann sterbe ich...
dieser film erinnert einen an alles, was man je für einen anderen menschen gefühlt hat und lässt es einen auch nicht so schnell wieder vergessen.

10

http://www.myvideo.de/watch/1097501

kann mir einer sagen wie das lied heißt????
wäre super finde den film auch richtig gut und das lied passt richtig deswegen bitte ich um hilfe thx

10

wunderschoener,sautrauriger film....(:
einfach zum träumen, heulen, mitfühlen...
ich liebe ihn einfach und die schauspielerinnen.

10

es ist ein fil der auf mein eigenes leben passt....ich liebe diesen film...und doch ist er so niedercshmetternd...denn diese liebe zw den beiden die so groß u wunderschön war zerplatzt aus einem grund der hätte keiner sein müssen

10

Der absolut schönste, jedoch auch traurigste Film, den ich jemals gesehen hab.Er ist was fürs Herz,geht einfach durch und durch. Auch nach mehrmaligem Sehen wird er nicht langweilig und die eine oder andere Träne rollt immernoch :-)

10

Ich finde den super grade weil ich selber lesbisch bin finde ich den Film super!!

10

Der Film ist einfach total Schön :D
ich hab jedes lied davon
Nur ich wollte mal nachfragen wie die original version ist..
Naya mfg.
Anci

10

Wie viele wohl unter uns sind, die ihre wahren Gefühle (für das selbe Geschlecht) aus Angst verstecken? Der Film hat mich sehr berührt!

Das ist der beste Film den ich je gesehen habe. Wenn ich so nachdenke wird mir klar, dass ich wie Torrie bin. Ich habe Gefühle für ein Mädchen, trau mich aber nicht es der "Öffentlichkeit" zu zeigen. Deshalb bin ich mit einem Jungen zusammen. Hat jemand Lust zu schreiben?

1

Hey .. habe den Film auch gesehen, der ist einfach nur der Hammer.
Nur schade das am Ende nicht mehr gezeigt wird denke schon seit tagen drüber nach, was passiert ist ob Polly sich umgebracht hat oder alles gut ging?
Kann mir die frage jemand beantworten?

Gruss

Denke schon, dass Polly am Schluss stirbt. Sieht ja so aus.

10

"Bliebe noch zu erwähnen, daß es sich bei "Lost and Delirious" keinesfalls um ein schwules Betroffenheitsdrama handelt, sondern um einen Liebesfilm." Echt? Nicht schwul? Wäre ich gar nicht darauf gekommen.

Dass gewissen Leuten die Unterscheidung zwischen lesbisch und schwul so schwer fällt, bereitet mir Sorgen.

hi, hab den film gestern das

10

hi, hab den film gestern das erste mal gesehen und fand ihn sofort super. seit einiger zeit schau ich mir gern liebesfilme an und finde das L&D am besten wiederspiegelt wie sehr zwei menschen miteinander verbunden sein können. schade finde ich, dass am ende nicht noch erzählt wird, wie tori alles verarbeitet. zusammenfassend stimme ich mit dem überein, was viele bereits gesagt haben: der film ist für jeden etwas, ob lesbisch oder nicht, da er einfach beschreibt wie verwirrend, beeinfussend und tiefgründig liebe sein kann und ich wünsche mir das jeder ( mich eingeschlossen) diese erfahrung einmal machen kann ( ob mit dem eigenen geschlecht oder nicht ist jedem selbst überlassen).

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
19 + 1 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.