kleine Werbepause
Anzeige

Nachts im Museum 2

Nachts im Museum 2
abenteuer-komödie , usa 2009
original
a night at the museum: battle of the smithsonian
regie
shawn levy
drehbuch
thomas lennon, robert ben garant
cast
ben stiller,
owen wilson,
robin williams,
amy adams,
hank azaria,
steve coogan, u.a.
spielzeit
100 Minuten
kinostart
21. Mai 2009
homepage
http://www.nachtsimmuseum2.de
bewertung

6 von 10 Augen

Larry Daley (Ben Stiller) hat seinen Job als Museumswächter längst aufgegeben und vermarktet als relativ erfolgreicher Geschäftsmann Produkte, die eigentlich niemand braucht. Doch seine Freunde, die jede Nacht zum Leben erwachenden Figuren aus dem New Yorker Naturkundemuseum, hat er nicht vergessen und so ist Larry auch entsetzt als er erfährt, dass die meisten von ihnen nun im Zuge von Modernisierungsmaßnahmen ausgelagert und ins Archiv des Washingtoner Smithsonian verbannt werden. Wirklich aktiv wird er jedoch erst als er von dort einen Hilferuf erhält: Der ägyptische König Kah-Mun-Rah (Hank Azaria), ein ebenfalls gerade zum Leben erwachter Fiesling, hat seine Freunde gefangen genommen und ist kurz davor seine dämonischen Armeen in unsere Welt herüber zu lotsen. Da kann nur Larry Daley helfen, der sich gewitzt Zutritt zum Archiv verschafft und die Sache in die Hand nimmt. Unterstützt wird er dabei von der Museumsversion der berühmten Pilotin Amelia Earhart (Amy Adams), die mit ihrer ausgeprägten Lust am Abenteuer eine ganz besondere Wirkung auf unseren Larry entfaltet.

"Nachts im Museum" gehörte zu jener Sorte mittelprächtiger Blockbuster, deren Existenzberechtigung eigentlich nur auf einer einzigen Idee beruht und die ansonsten so gar nichts weiter anzubieten haben. "Was wäre, wenn die Exponate im Museum plötzlich lebendig werden" hieß dieser Einfall und der wurde dann auch mit entsprechendem Aufwand und Getöse umgesetzt. Da der Gag aber nun ja nicht mehr neu und die sonstigen Perspektiven äußerst mau sind, drohte hier eine Fortsetzung, die aufgrund des überragenden Kasseneinspiels des Vorgängers zwar unvermeidlich war, aber höchstwahrscheinlich in die Kategorie "Braucht kein Mensch" einzuordnen wäre.
Dass dieser Film für irgendwen ein essentielles Kulturgut darstellt, kann man sicher auch nach Sichten der Fortsetzung weiterhin nicht behaupten, allerdings überrascht das Ergebnis dann doch positiv. Dass nun alles eine Nummer größer werden würde und man daher folgerichtig ein größeres Museum und noch mehr zum Leben erwachende Figuren und diverses neues Getier auffährt, war natürlich zu erwarten. Doch dabei bleibt es nicht, denn jetzt werden z.B. auch noch die Bilder lebendig und lassen unsere Helden in ganz neue Welten eintauchen. Da wird dann auch ein klassisches Edward Hopper-Gemälde animiert und es gibt viele kleine Anspielungen zu entdecken. Wenn dann sogar noch die Skulpturen und Plastiken den Spaß am umherturnen und Versteck spielen entdecken, kommt man nicht umhin, den dafür zuständigen Machern einen bemerkenswerten Einfallsreichtum zu attestieren und bei ihnen sogar eine fast kindliche Freude am Blödsinn machen zu vermuten.
Dazu besitzt Teil Zwei eindeutig mehr Witz als das Original, da man sich ein paar neue Nebenfiguren hat einfallen lassen, die dafür einiges an Potential bieten und dieses größtenteils auch nutzen. So sichert sich der Oberschurke die Unterstützung solch illustrer Gestalten wie Al Capone, Iwan dem Schrecklichen und eines sehr komplexbeladenen Napoleon Bonaparte. Die Krönung stellt allerdings der von Hank Azaria herrlich überzogen dargestellte Kah-Mun-Rah selbst dar, ständig um einen effektvollen Auftritt bemüht und dabei doch auch stets am Rande einer Lächerlichkeit stolzierend, welche ihm gelegentlich durchaus bewusst scheint. Vor allem um eine ansprechende Übertragung seines herrlichen Akzents in die deutsche Fassung muss man sich aber etwas Sorgen machen. Da die Stimme hier für den Charakter essentiell ist, könnte eine allzu grobe Eindeutschung dann leicht dafür sorgen, dass die Figur in der deutschen Version eben doch einfach nur ziemlich doof wirkt.

Es lässt sich also einiges Erfreuliches finden an dieser "Cash in"-Produktion, aber es ist auch nicht alles gelungen. So ist der Kniff, mit dem man Larry wieder ins Geschehen einbindet, schon arg konstruiert und dazu bekommt man auch noch eine unnötige Dosis Moral verpasst, denn die flotte Amelia hat zuallererst die Funktion, den emotional etwas verkrüppelten Ex-Nachtwächter darauf aufmerksam zu machen, dass sein neuer Business-Job ihn ja so gar nicht glücklich macht und doch bitte ein jeder das tun sollte was ihm Freude bereitet. Keine ganz neue Erkenntnis eigentlich, aber das Mädel verdient sich damit mühelos den einen oder anderen Schmatzer.
Und dann wäre da noch das Thema "Glaubwürdigkeit", über das sich tiefere Gedanken bei dieser Story zwar im Grunde wirklich nicht lohnen, aber ab und zu fragt man sich doch mal was. Zum Beispiel, dass es zwar ganz toll ist wenn der verantwortungsbewusste Larry dafür sorgt, dass die übermütigen Bewohner des Wissenschaft- und Raumfahrtzentrums nicht sämtliche Raketen zünden und durch die Decke schießen, aber wer übernimmt diesen Job dann in all den anderen Nächten, in denen der Mann halt nicht da ist/war/sein wird? Und wenn auch außerhalb der Museen wirklich alles, inklusive der überdimensionalen Abraham Lincoln-Statue am Fuße der Washingtoner National Mall, bei Sonnenuntergang lebendig wird, dann gibt es nicht nur immer viel aufzuräumen am nächsten Morgen, es dürfte dann ja im Grunde auch des Nachts keine Menschenseele unterwegs sein, die das "Geheimnis" entdecken würde.

Die Logik nimmt jetzt also noch weiter hinten auf dem Rücksitz Platz, aber das scheint den Machern hier wirklich vollkommen wurscht gewesen zu sein und wird im Zweifelsfall für jeden halbwegs brauchbaren Gag hinten angestellt. Im letzten Drittel überdreht der Film zudem etwas und das Spektakel ersetzt zunehmend den Witz. Was schade ist, auch wenn es sehr gut aussieht, das Spektakel. Es ändert aber letztlich nicht mehr viel daran, dass "Nachts im Museum 2" ein unerwartet ansprechendes Vergnügen ist, das man so nicht unbedingt erwarten durfte.

Volker Robrahn

der erste teil war mit abstand einer der miesesten filme die ich je gesehen habe....und jetzt folgt teil 2....naja, es stimmt eben doch immer wieder : das publikum kriegt die filme die es verdient...

wenn das der schlechteste film sein soll, hast du wohl noch nicht die kinoverfilmung von garfield gesehen? aber auch ich fand den ersten teil von nim äußerst schwach und werde es mir bestimmt nicht noch einmal antun.

4

Ich bin in beide Teile mit meinem kleinen Neffen gegangen und wurde beide Male enttäuscht. Die Stiller/Wilson-Version des Humors, die regelmäßig mit dem Holzhammer verabreicht wird, läßt mich nicht lachen. Das einzige, mit dem ich mich trösten konnte, war der Anblick der bildhübschen Amy Adams, allerding ist die von ihr gespielte Rolle eine - hm sagen wir mal - sehr freie Interpretation der Amelia Earhardt. Aber gut, das hier stellt auch nicht den Anspruch eines Dokumentarfilms.
Das Grundübel ist, dass die Gags bis ans Ende ausgewalzt werden statt nur angedeutet - das reduziert den Film auf die Verwendung bei verregneten Kindergeburtstagen.

7

Huch da hat der Autor aber am Ende nicht aufgepasst, diese Tafel die alle Skulpturen und Figuren lebendig macht, wurde wieder ins "alte Museum" gebracht, also kann es keine Raketenstarts mehr geben ;)

Fand den Film ganz nett gemacht und gerade Kinder finden den sehr toll.
Man kann auch alles überkritisch sehen ^^

2

ok, ich hättes vorher wissen können:-(

bin nach ca 50 minuten ohen ein eiziges mal zu lachen au dem kino raus.

und mit abstand einer der am schlechtesten synchronisierten filme aller zeiten..

ich frage mich welches phrasenheft die da bei der synchro hatten

berliner jugendsprache von 1920?

2

Der Film war so schlecht, da mach ich mir nichtmal die Mühe was drüber zu schreiben.

Die Syncro war zwar Kacke, aber für eine Pilotin von 1920 passen die Phrasen doch irgendwie...

1

Das ist absoluter blödsin, schade für die Dvd die dafür verbraucht wurden !!

5

ganz nett gemacht, aber mehr auch nicht... für kinder sicherlich ein spass...

3

Noch schlechter als teil 1.

Was solln sollche Filme??

No comment! Das war so

1

No comment! Das war so schlecht, da fehlen mir die Worte!

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
4 + 8 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.